Zeiterfassungs-Terminal

Stationäre Zeiterfassung

Die virtic Zeiterfassung funktioniert über jeden Arbeitsplatz-PC, über Tablets oder Zeiterfassungs-Terminals. Neben ihrem Einsatz in Büro und Werkstatt ist sie die passende Lösung für Arbeitsorte, an denen die Verwendung von Smartphones nicht möglich ist. Sie kann alleinstehend oder als Ergänzung zur mobilen Zeiterfassung genutzt werden.

Arbeitsplatz-PC

Mitarbeiter verwenden den Browser ihres PC und bedienen dort die webbasierte Zeiterfassung.

Terminal

NFC-fähige Zeiterfassungsterminals werden an geeigneter Stelle, z.B. im Eingangsbereich, angebracht. Mitarbeiter melden sich mit ihren Schlüsselanhängern (NFC-Tags) am Terminal oder Tablet an und können dann dort komfortabel ihre Zeiten erfassen.

Bedienung des Zeiterfassungsterminals

Die Mitarbeiter melden sich mithilfe ihres NFC-Tags am Terminal an. Sie klicken morgens nur auf „Arbeitsbeginn“ und abends auf „Feierabend“ und haben so innerhalb weniger Sekunden die Arbeitszeiten erfasst.

Stationäre Zeiterfassung: Arbeitsbeginn buchen

Integration in die mobile Zeiterfassung

Die stationäre Zeiterfassung kann nahtlos in die mobile Zeiterfassung integriert werden. Da alle Zeiterfassungsgeräte auf dieselben Erfassungsdialoge zugreifen, kann ein Mitarbeiter problemlos zwischen der mobilen Zeiterfassung über sein Smartphone, der stationären Zeiterfassung über seinen PC und die stationäre Zeiterfassung am Terminal wechseln. Er kann also in der Firma am Terminal buchen und unterwegs oder auf der Baustelle über sein Smartphone.

Zeiterfassung im Büro und Homeoffice

Der Zeiterfassungsdialog kann so erweitert werden, dass Mitarbeiter sowohl im Homeoffice als auch im Büro ihre Arbeitszeiten erfassen können. Für die Zeiterfassung im Homeoffice verwenden sie dann ihren Arbeitsplatz-PC oder ihr Smartphone.

Häufige Fragen zur stationären Zeiterfassung

Kann man die stationäre Zeiterfassung auch im Homeoffice nutzen?

Ja, im Homeoffice können die Mitarbeiter über ihr Smartphone oder ihren PC ihre Arbeitszeiten erfassen. Das Unternehmen kann die Erfassungslogik so anpassen, dass im Homeoffice eine andere Zeitart ausgewählt wird - so lässt sich nachvollziehen, welche Zeiten im Unternehmen und welche im Homeoffice gearbeitet wurden.

Kann man mehrere Terminals für die Zeiterfassung montieren?

Ja, wenn Ihr Unternehmen mehrere Eingänge hat, bietet sich die Montage mehrerer Terminal an. Auch, wenn die Pausenzeiten über die Terminals erfasst werden sollen, ist es meist sinnvoll, die Terminals auf dem Weg zum Pausenraum oder zur Kantine zu monieren, um lange Wege zu vermeiden. Bei der Prüfung der Zeitstempel wird den Vorgesetzten oder der Personalabteilung angezeigt, über welches Terminal eine Buchung erfolgt ist.

Wir haben mehrere Standorte. Wie werden die Terminals für die Zeiterfassung verbunden?

Jedes Terminal wird mit dem Internet verbunden und sendet seine Buchungsinformationen an die virtic-Server. Mit jedem übertragenen Zeistempel wird auch die Kennung des Terminals übertragen, sodass bei der Prüfung der Zeitstempel angezeigt wird, über welches Terminal eine Arbeitszeit erfasst wurde.

Kann virtic auch mit Zutrittssystemen kombiniert werden?

virtic nutzt zur Anmeldung an den Zeiterfassungsterminals NFC-Tags (RFID). Manche Zutrittssysteme können auf die auf den Chips gespeicherten Daten zugreifen. Für weitere Informationen sprechen Sie bitte den virtic-Kundendienst an.

Unsere Mitarbeiter erfassen ihre Arbeitszeiten sowohl mobil als auch am Zeiterfassungsterminal. Wie können wir erkennen, welche Zeiterfassung wo erfolgt ist?

Die Device-ID jedes Terminals kann erfasst werden; zusätzlich erhalten die Terminals eine individuelle Bezeichnung. In der Buchungsliste kann der Vorgesetzte dann leicht erkennen, ob eine An- oder Abmeldung am „Tor 1“, in der „Niederlassung Worms“ oder auf dem „Bauhof“ stattgefunden hat. Falls bei der mobilen Zeiterfassung auch die Standortbestimmung genutzt wird, können berechtigte Personen den Standort bei der Arbeitszeitbuchung nachvolliehen. Lesen Sie hier weiter...