Automatisierte Behandlung von Pausenzeiten

Ab sofort können zu jedem Arbeitszeitmodell Pausenzeiträume angegeben werden, in denen vom Mitarbeiter erfasste Pausenzeiten automatisch auf die Soll-Pausenzeit aufgefüllt werden, falls die gebuchte Pausenzeit zu kurz ist. Fehlt in einem Pausenzeitraum diese Angabe des Mitarbeiters, wird die Pausen-Sollzeit von der Arbeitszeit abgezogen.

Pausenzeiträume können als Von-Bis Uhrzeit oder als Staffelwerte Ab Stunden* definiert werden. Je Pausenzeitraum benötigen wir die vereinbarte Pausenzeit, und ein bevorzugtes Zeitfenster für einen evtl. nötigen automatischen Pausenabzug. Pausenzeiträume können (nur) für bestimmte Wochentage gelten, und die Abzugsautomatik kann individuell per Tag und Mitarbeiter, für Feiertagsarbeit, oder in Kombination mit Fehlzeiten (z.B. halbe Urlaubstage, Arztbesuche …) unterdrückt werden.

Beispiel:

  • Frühstück Pausenzeitraum 09:00 – 11:00, 15 Minuten, Wunsch-Abzug zwischen 09:30 und 10:00
    Hat der Mitarbeiter im Pausenzeitraum keine Pause gebucht, und ist aufgrund anderer Regeln keine abgezogen worden, werden (idealerweise um 09:30) 0.25 Std. Pause abgezogen.
  • Mittag Pausenzeitraum 12:00 – 14:00, 30 Minuten, Wunsch-Abzug zwischen 12:30 und 13:00
    Hat der Mitarbeiter im Pausenzeitraum keine Pause erfasst, und ist im Pausenzeitraum auch keine Pausenzeit abgezogen worden, werden (idealerweise um 12:30) 0.50 Std. Pause abgezogen.
  • Vesper Pausenzeitraum 15:00 – 17:00, 15 Minuten, Wunsch-Abzug zwischen 16:15 und 16:30
    Hat der Mitarbeiter selbst im Pausenzeitraum keine Arbeitspause angegeben, und ist keine Pausenzeit automatisch abgezogen worden, werden (idealerweise um 16:15) 0.25 Std. Pause abgezogen.

Diese Variante des automatisierten Pausenabzuges kann mit anderen (z.B. bedingungslosem uhrzeitgenauem Pausenabzug, oder sonstigen variablen Pausenregeln) kombiniert werden. Pausenzeiträume sind ab der Abrechnungsperiode 10/2009 verfügbar. Grundsätzlich empfehlen wir, Pausenzeiten von jedem Mitarbeiter selbst erfassen zu lassen, also nur Differenzen zu der vereinbarten Dauer der Pausen automatisch abzuziehen. Bei vollautomatischem Pausenabzug leided die Datenqualität bei der Abgabe der projektbezogenen Zeiterfassungsdaten an Abrechnungssysteme.


*) Ob Fahrtzeiten, unbezahlte Abwesenheitszeit etc. bei der Prüfung gegen die Staffelwerte berücksichtigt werden sollen oder nicht, kann individuell konfiguriert werden.