Unterstützung aktueller Web-Browser

Einige technische Hinweise:

Mit Mozilla’s Firefox 3.5 kann es u.U. auch im virtic Kundenmenü zu Fehlfunktionen (z.B. nicht vollständig angezeigte „schwere“ Seiten, unerträgliche Ladezeiten und (sporadischem) Ausfall von Funktionen) kommen. Auch die letzte Aktualisierung der Software beseitigt noch nicht alle Probleme, die durch verschiedene externe Browser-Erweiterungen (add-ons, plug-ins) –aber auch FireFox selbst– verursacht werden können.

Es ist jedoch möglich, parallel zur noch nicht ganz ausgereiften Version 3.5.x die Firefox Version 3.0.x zu betreiben, die sehr stabil läuft, falls Sie den Update auf die kürzlich herausgegebene neue FireFox-Version 3.5 bereits vollzogen haben sollten.

Wenn Sie intensiv mit virtic Programmen wie dem Dispositionsmodul oder der Ereignisbearbeitung arbeiten, sollten Sie einmal Google Chrome und Apple Safari ausprobieren. Beide Browser führen JavaScript sehr viel schneller aus als ihre Mitbewerber, was (nicht nur) viele virtic Programme extrem beschleunigt. Google’s WebBrowser ist zwar offiziell noch in der Testphase, läuft aber sehr stabil und ist derzeit der schnellste Browser auf dem Markt.

Web-Browser, die nicht vollständig kompatibel mit den Internet-Standards sind, können u.U. nur mit Einschränkungen verwendet werden.