Neue Variante beim Abzug variabler Arbeitspausen

Im Normalfall werden automatisierte variable Arbeitspausen nach Überschreitung der festgelegten Schicht- bzw. Tagesarbeitszeit-Staffeln chronologisch von den Arbeitszeiten auf der Baustelle mit der insgesamt längsten Arbeitszeit des Tages abgezogen, unabhängig von der Tätigkeit.

Daraus resultiert, dass die Pausen in den meisten Fällen von bezahlten Anfahrtszeiten abgezogen werden, für die oft geringere Abrechnungssätze (und/oder auch Stundenlöhne) festgelegt sind, bzw. eine Abrechnung an den Kunden nicht vereinbart ist. In wenigen Ausnahmefällen ist dieser Effekt nicht akzeptabel.

Zu den bisherigen Pausenabzugs-Varianten „Abzug von der ersten bzw. letzten Baustelle des Tages“ bzw. uhrzeitgenauem Abzug nach betrieblich festgelegten Pausenzeiten, kommt deshalb ab August 2009 eine weitere hinzu:

Automatischer Abzug von tagesarbeitszeitabhängigen Pausenzeiten für die Baustelle mit der längsten Arbeitszeit, unter Vermeidung von Fahrtzeiten. Wenn es einen bezahlten Arbeitszeitabschnitt gibt, der keine Fahrtzeit ist, wird davon abgezogen. Erst danach werden Fahrtzeiten berücksichtigt. Vom Mitarbeiter selbst erfasste Pausen werden bei Erfordernis „aufgefüllt“, und bei einem eventuellen Überlauf wird von den Zeiten der nächsten Baustelle in der Rangfolge abgezogen.

Die Ermittlung der Basiszeit für die Anwendung der nach Tagesarbeitszeit gestaffelten Pausenregeln erfolgt wahlweise nach Abwesenheitsdauer oder lohnrelevanter Arbeitszeit, inklusive oder exklusive (bezahlten, unbezahlten, oder nach verschiedenen Regelwerken wie Kilometer-Staffeln berechneten bzw. angepassten) Fahrtzeiten.

Falls Sie diese Variante in mitarbeiter- und/oder kundenbezogenen Arbeitszeitmodellen benötigen, wenden Sie sich bitte an unseren Support.

Dringende Empfehlung: Insbesondere wenn Mitarbeiter (häufig) an einem Tag für mehrere Projekte arbeiten, empfehlen wir dringend die tatsächlichen Pausenzeiten von den Mitarbeitern selbst erfassen zu lassen. Die Datenqualität und Abrechnungspräzision ist dann viel höher, selbst wenn noch kleine Differenzen zu den festgelegten Pausenzeiten automatisch abgezogen werden.